Gesundheitsfonds der apoAsset behaupten sich in schwierigem Umfeld

Während viele Investmentprodukte in den vergangenen Monaten hohe zweistellige Verluste hinnehmen mussten, entwickelten sich die Gesundheitsfonds der Apo Asset Management GmbH (apoAsset) im Schnitt relativ stabil. Insbesondere der Gesundheitsfonds apo Medical Balance schlug Marktindizes deutlich.

Sowohl Aktien als auch Unternehmensanleihen kamen in den vergangenen Monaten deutlich unter Druck und bescherten vielen Investmentstrategien hohe zweistellige Minuserträge. Die Gesundheitsfonds der apoAsset waren von den Marktverwerfungen zwar ebenfalls betroffen, jedoch deutlich weniger als viele Marktindizes. Während zum Beispiel der MSCI World Index seit Jahresbeginn -11,1% verzeichnet (Stand 17.04.2020, in EUR. Quelle: Bloomberg), liegen die Gesundheitsfonds von apoAsset im gleichen Zeitraum weitgehend im Plus. Das zeigen etwa die globalen Gesundheits-Aktienfonds apo Digital Health und apo Emerging Health, einer der ersten globalen Schwellenländer-Fonds mit dem Schwerpunkt Gesundheit.Hervorzuheben ist auch der Gesundheits-Mischfonds apo Medical Balance, der als einziger Fonds in Deutschland sowohl in Aktien als auch in Anleihen des weltweiten Gesundheitsmarkts investiert, und seit Jahresbeginn ebenfalls eine positive Wertentwicklung aufweist.

„Der Gesundheitsmarkt mit so vielfältigen Sub-Branchen wie Biotechnologie, Dienstleistungen, Medizintechnik, Pharma oder Digital Health ist weniger abhängig von Konjunkturzyklen“, erläutert Dr. Heiko Opfer, Geschäftsführer der apoAsset, das Ergebnis. Die Vorzüge von Gesundheitsinvestments, in die das Unternehmen seinen Schwerpunkt setzt, zeigten sich nicht nur in der derzeitigen Schwächephase: „Auch in früheren wirtschaftlich unsicheren Phasen ist dieser Markt relativ stetig gewachsen.“

Auf die gesamte Wertentwicklung bezogen stellt Opfer heraus: „Die Stärken eines aktiven Fonds- und Risikomanagements kommen insbesondere in der Krise zum Tragen.“ So hätten sich die apoAsset-Fonds gegenüber den einschlägigen Indizes behauptet, obwohl sie stärker in Small- und Midcaps (kleinere und mittlere Unternehmen) allokiert seien. Diese verlören in Schwächephasen tendenziell stärker als Large Caps, die die Indizes dominieren. Langfristig hat eine Beimischung von kleineren Unternehmen den Vorteil, dass sie oft innovativer, schneller und flexibler sind und Anleger bei Übernahmen zusätzlich profitieren können.